Der Ferienort Blåvand

Blåvand Forum

..direkt zum Forum

Blåvand zählt aufgrund seiner einfachen, schnellen Erreichbarkeit und der einzigartigen Lage mit endlosen weißen Badestränden, herrlicher Heide-, Wald- und Dünenlandschaft zu einem der beliebtesten Ferienorte Dänemarks. Das macht sich auch an der jährlichen Feriengästezahl und Häuserbelegung bemerkbar. Der Ort bietet eine Vielzahl an Ferienhäusern der verschiedensten Kategorien; Häuser mit Meerblick, Luxus-/Poolhäuser, einfache kleine gemütliche Ferienhäuser für 2-6 Personen und ganze Gutshöfe für mehrere Familien.

Teilweise liegen die Ferienhäuser nur wenige Meter vom herrlichen Sandstrand entfernt oder unmittelbar vor dem Wahrzeichen des Ortes, dem Blaavandshuk Fyr (dt. Leuchtturm) der den westlichsten Punkt Dänemarks markiert. Urlauber haben neben den Ferienhäusern auch die Möglichkeit auf einem der Campingplätze im Zelt, Wohnwagen oder (Luxus-) Campinghütte zu übernachten. Außerdem bietet ein Kro-Hotel oder die Bed&Breakfast Pension Zimmer für einen Kurzurlaub an.

Das westjütländische Blåvand zählt nur ca. 200 feste Einwohner, die zum größten Teil im älteren Ortsteil Oksby leben. Blåvands Ortskern führt an der Hauptverbindungsstraße "Blaavandvej" entlang und geht nahtlos über in den Fyrvej, der direkt am Parkplatz vor dem Leuchtturm endet. Links und Rechts des Blavandvej finden sich viele Boutiquen, Lebensmittelmärkte, Cafés, Pubs und Geschäfte verschiedenster Art. Die Auswahl an Kaufbarem ist riesig; ob Kunsthandwerk, Schmuck, Bernstein, dänisches Design, Outlet-, Sport und Outdoorbekleidung, Kinderspielzeug, Souvenirs, Haushaltsinventar, Anglerbedarf, moderne Mode oder 10/20/30-Kronen Schnäppchen.

Kulinarisch bietet Blåvand eine große Vielfalt an. Wie überall in Dänemark gibt es die beliebten Fastfood Klassiker wie Hotdogs, Burger, Sandwichs und Pølse. Aber auch Steaks, Fischgerichte, Asiatische Küche, Fischbrötchen, Pizzen, Spaghetti, Kebab und natürlich nationale dänische Gerichte gibt es in verschiedensten Preisklassen in den Restaurants vor Ort. Auch Süßes, wie das beliebte dänische SoftIs (dt.: Softeis) gibt es in Blåvand an vielen Eistheken zu kaufen. Eine Attraktion besonders für die kleinen Feriengäste ist die Bonbonfabrik in der Bonbons und Lutscher hergestellt werden. Hier besteht auch die Möglichkeit für die kleinen Besucher, an bestimmten Tagen selbst einen eigenen Lutscher herzustellen.

Ein Urlaub oder Tagesauflug nach Blåvand kann sehr abwechslungsreich gestaltet werden, der Ort bietet viele Attraktionen beginnend mit dem endlos langen Badestrand, dem Leuchtturm, einem kleinen Heimatmuseum, Minigolf, Bowling oder dem Erkunden der Atlantikwallstellungen die sich in großer Zahl noch heute im gesamten Gebiet entlang der Westküste wieder finden.

Ein kleiner touristischer Nachteil ist die unmittelbare Lage am Rande eines Truppenübungsgebietes das auch von der NATO genutzt wird. Zeitweise werden einzelne Strand-, Heide- und Waldgebiete für die Öffentlichkeit gesperrt. Auch Lärm durch Militärgeräte und Fahrzeuge oder Schiessübungen kann vorübergehend auftreten. Die meisten Urlauber haben sich aber schnell mit der Lage arrangiert und nehmen häufig das Knallen gar nicht mehr wahr. Das erkennt man auch daran, dass viele Feriengäste schon über Viele Jahre hinweg immer wieder nach Blåvand zurückkehren.

Das dänische Militär leistet viel Öffentlichkeitsarbeit unter anderem in Form von Ausstellungen in umliegenden Museen und dem Tag der offenen Tür auf dem Kasernengelände. Die Übungs- und Sperrzeiten werden regelmäßig in den Touristenzeitungen und auf der Webseite veröffentlicht. Der Strand am Leuchtturm in Richtung Süden oder die Ortszufahrt sind natürlich nie gesperrt.

Der Strand teilt sich am Leuchtturm in 2 Abschnitte, zum einen führt er der sehr breite Sandstrand in Richtung Badeort Vejers nach Norden, dieser Bereich wird auch gern von Kitebuggyfahrern oder Spatziergängern genutzt. Der Strand in Richtung Süden ist etwas schmaler und teilweise auch etwas steiniger wird aber überwiegend von Badegästen und Familien genutzt.

Auch in der Nebensaison wird viel Familienspaß geboten, ein Bade- und Wellnesscenter liegt direkt am Meer. In Ortsnähe befinden sich mehrere überdachte Sport, Bade- und Spielmöglichkeiten. Außerdem gibt es ein großes Angebot an überdachten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.

Sehenswürdigkeiten in Blåvand

Blåvandshuk Fyr, Leuchtturm

Der Blåvandshuk Fyr markiert den westlichsten Punkt Dänemarks. 1888 wurde mit dem Bau des Leuchtturms begonnen, 1900 erhielt er seine heutige Höhe von 39 Metern bzw. 55 m Lampenhöhe. Seine Aufgabe war es die Schiffe vor dem gefährlichen Sandriff  "Horns Rev" zu warnen das sich westlich von Blåvandshuk in die Nordsee erstreckt. Mutige können den Blavand Leuchtturm auch über 170 Stufen hinauf besteigen, von oben bietet sich eine atemberaubende Aussicht über die Kallesmærsk Hede und die Westküste mit dem OffShore Windpark Horns Rev 1 und 2. Einem riesigen Windmühlenpark welches auf dem Horns Rev erbaut wurde und Strom für ca. 350.000 Haushalte erzeugen kann. Im ehemaligen Leuchtturmwärtergebäude ist dazu eine kleine Ausstellung eingerichtet. Außerdem findet man um den Leuchtturm herum in den Dünen und auch am Strand viele Relikte des Atlantikwalls; die Betonbunker aus dem 2. Weltkrieg.

Die Kirche von Aal in Oksbøl

Kirche aus dem 12. Jahrhundert, berühmt für ihre Kalkmalereien.

Naturschutzgebiet Kærgård Plantage

Ausgangspunkt vieler Wanderwege und einer herrlichen Naturlandschaft mit vielfältigem Vogel- und Tierleben. Besonderheit ist der versandete Eichenwald, über viele hundert Jahre hinweg bedeckte Flugsand dort Eichenbäume mit Sand, heute erkennt man häufig nur noch die Baumspitzen die oft nur für Büsche gehalten werden. Besonders gut erkennt man die Eichen im Frühjahr wenn sie beginnen auszuschlagen.

Tirpitz-Stellung "Vogelnest" Blåvand

Bunkeranlage des Atlantikwalls. 1944 wurde mit dem Bau des Bunkers begonnen der jedoch niemals fertig gestellt wurde. Heute befindet sich in dem Gebäude ein kleines Museum mit einer Ausstellung über den Bau und Funktion des Bunkers sowie Informationen und Filmmaterial über den Atlantikwall in der Region.

Blåbjerg Klitplantage

Ein im 19. Jahrhundert bepflanztes ungefähr 4600 ha großes Dünengebiet das der damalige Dünenbehördenleiter Thyge de Thygeson in seiner Amtszeit von 1861 bis 1899 errichtete. Die Blåbjerg Klitplantage soll dem Flugsand Einhalt gebieten. Thygeson zu Ehren wurde auf der Blåbjerg Düne, dem höchsten Dünenpunkt Dänemarks inmitten der Klitplantage ein Gedenkstein errichtet. Eine Treppe führt auf die 64 m hohe Blåbjerg Düne von der man einen fantastischen Blick auf die Gegend hat, bei klarer Sicht soll man bis zu 40 Kirchtürme erkennen können. Den Namen hat die Düne erhalten, da sie einem blauen (dän.: Blå) Berg (dän.: Bjerg) ähnelt. Früher diente der "Blaue Berg" auch als Seezeichen, da er durch seine Höhe deutlich vom Meer aus zu sehen war. Die Blåbjerg Klitplantage besteht aus viel Heide und Eichengebüsch und bietet viele Reit-, Fahrrad und Wanderwege. Mit etwas Glück trifft man bei einem Ausflug sogar auf Rotwild. Am Parkplatz bei Blåbjerg beginnen mehrere gekennzeichnete Wanderwege. Außerdem gibt es dort auch Tische und Bänke sowie eine Toilette.

Deutscher Flüchtlingsfriedhof in Oksbøl

Eine Reihen von Steinkreuzen mahnt in diesem Park zum Gedenken an Hunderte von Menschen, die auf ihrer Flucht unter dem 2. Weltkrieg dort die letzte Ruhe fanden.

Weitere Informationen zu Blåvand

Blåvand Touristeninformation
Blåvandvej 25
6857 Blåvandl
Tel.: +45 75271800
www.visitwestdenmark.com

© danforum.de
Text:
Foto:
Quelle/n: Wikipedia.de

Passwort vergessen?



Content Partner

Mit einigen themenverwandten Webseiten gibt es Partnerschaften die dabei helfen, noch mehr DK-Freunde auf das Dänemark Forum aufmerksam zu machen:

Mehr Infos

Englisch Übersetzer
www.rollstuhl-ferienwohnungen.eu