Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 70 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 15:37 


Registriert: So 13. Jan 2013, 13:17
Beiträge: 10
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Nun,ich weiss nicht was an den Kopien nicht seriös sein soll, verlinkungen kann ich nicht setzen, die FB Seite kann oder darf ich nicht verlinken, aber gleichzeitig möchte man Quellen habe und Beweise.

Vielleicht hätte ich mit dem Wort "Todeszelle" zurück halten sollen, ok das mag sein aber ein anderes Wort viel mir dafür nicht ein :? .

Umschreiben wir es so.

Beschlagnahmte Hunde werden in "Tierpensionen" untergebracht, die Besitzer haben kein recht ihre Hunde in dieser Zeit zu besuchen.
Die Hunde bleiben dort solange bis sie Eingeschläfert werden und die Besitzer haben nach der Einschläferung das recht (auf Antrag) ihren toten Hund abzuholen.

Werde mich jetzt hier auch zurück ziehen aus dem Thread und wie gesagt wer möchte darf mich gerne anschreiben.

FairDog habe ich mitgeteilt das eine verlinkung zu FB fehlt denke es wird so schnell wie möglich nachgeholt.
Danke noch mal für den Hinweis !

Viele Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 15:58 

Benutzeravatar


Registriert: So 12. Jul 2009, 13:45
Beiträge: 1734
Wohnort: Köln
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Hallo Nicole,

vielen Dank für deine Aufklärungsarbeit. Ich denke, beim Thema Tierschutz gibt es immer viel zu tun, ganz besonders, wenn einem solche Ungerechtigkeiten zu Ohren kommen.

Alles weitere per PN.

_________________
Liebe Grüße von Silwi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 16:20 


Registriert: So 13. Jan 2013, 13:17
Beiträge: 10
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Hallo Silwi,

gerne, wie gesagt es soll keine Hetze sein, aber die Berichte in den meisten DK Foren sind doch sehr einseitig, man hört nur wie toll und Hundefreundlich DK ist. Die wirklichkeit kennt kaum jemand.
Weil sie niemand hören möchte.

Liebe Grüße
Nicole


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 16:40 


Registriert: So 20. Jan 2013, 16:07
Beiträge: 39
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Hej,

jetzt platze ich auch noch unvermittelt in diesen Thread. Ich platze wirklich beim Lesen des neuen dänischen Hundegesetzes. Man kann dadurch der Willkür der dänischen Polizei ausgeliefert werden.
Wenn die Polizei vermutet, dass ein Hund gefährlich ist, so kann er eingeschläfert werden. Was soll denn das heißen?
Wenn mein Hund beispielsweise bei einer Polizeikontrolle einen Polizisten ankläfft oder anknurrt, weil er den Wagen verteidigen will, wirkt er in der Tat gefährlich. Ich will mit diesem kleinen Beispiel nur zeigen, dass mit dem Gesetz der Polizei eine unkontrollierte Macht über Hunde gegeben wird. Fehl- und Überreaktionen können nicht rückgängig gemacht werden, wenn die Polizei eine Einschläferung entscheidet.

Außerdem ist der Nachweis in dem Gesetz schwammig formuliert. Das Hundegesetz sieht keine eindeutige Regelung für den Nachweis vor, dass der Hund nicht einer der verbotenen Hunderasse angehört. "Es kann genügen, wenn der Hundebesitzer dies durch ein Stammbuch, ein DNA-Zertifikat des Hundes oder das der Eltern, oder ein Erklärung über die Abstammung des Hundes geben kann."
Mischlingshunden ohne Papiere, z. B. aus dem Tierheim, scheint ja ein DNA-Zertifikat Sicherheit zu geben. Aber „es kann ja nur genügen“.
Allein der Text des Hundegesetzes stört mein Rechtsempfinden sehr. Es kann doch nicht sein, dass die Polizei aufgrund von Vermutungen entscheiden kann, der Nachweis nicht klar geregelt ist und beim Beschuldigten liegt usw.
Außerdem bin ich entsetzt darüber, dass dieses unsinnige Gesetz anscheinend mit allen bitteren Konsequenzen praktiziert wird.
Viele Hundehalter denken sicher, dass sie einen braven Hund haben oder einen Hund, der einen Kampfhund nicht ähnlich sieht. Sie fühlen sich sicher. Aber: Das dänische Hundegesetz ist ein Grund zur berechtigten Unruhe. Selbst wenn „ein Hund nur spielen will“, könnte er gefährlich wirken und damit gefährdet sein.

Das neue Hundegesetz verunsichert.

Beste Grüße
Tourist


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 19:31 

Benutzeravatar


Registriert: Fr 31. Okt 2008, 16:15
Beiträge: 1240
Wohnort: bei Hannover
Land: Deutschland

Hej :winker: ,

normalerweise beteilige ich mich nicht an solchen Threads.

Nun möchte ich aber doch meine Meinung dazu kundtun.

Jeder verantwortungsvolle Hundebesitzer, dessen Hunde nicht zu den sogenannten Kampfhunden gehören, kann auch weiterhin unbesorgt nach Dänemark in den Urlaub fahren.
Es wird nicht an jeder Ecke ein wildgewordener Polizist mit der gezückten Waffe stehen, um die Tiere gegebenenfalls zu erschießen :--:

Mit verantwortungsbewusst meine ich diejenigen, die einen gut erzogenen Hund haben, der aufs Wort hört, der nicht in den Wäldern oder Dünen herumwildert und keine anderen Menschen belästigt.

So wie ich hier in diesem Forum die Hundebesitzer einschätze, gehören wohl alle zu dieser Gattung.

Auf alle anderen kann man in Dänemark mit Sicherheit verzichten :--: und das meine ich genauso wie ich es jetzt geschrieben habe.

Zur Gattung Kampfhunde sei auch noch einmal angemerkt, dass diese Rassen letztendlich zum Kämpfen gezüchtet wurden. Leider ist das auch nicht wegzudiskutieren, sie sind halt anfälliger für diverse Beißattacken, obwohl bekanntlich immer Ausnahmen die Regeln bestätigen.

So, das musste jetzt einfach mal raus.

LG Hescha :dkfahnensmilie: , die ab und zu auch mit einem anverwandten Hund nach DK fährt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 19:40 

Administrator

Benutzeravatar


Registriert: Mo 8. Sep 2008, 13:32
Beiträge: 3593
Postleitzahl: 29451
Land: Deutschland

Hej Tourist,

das Gesetz ist von 2010, also nicht mehr ganz so neu. Um Dir deine Unsicherheit etwas zu nehmen aber ohne es schön zu reden: seit der Einführung des Gesetzes sind mir persönlich keine Fälle bekannt wo Hunde von Urlaubern willkürlich (oder auch begründet) beschlagnahmt und/oder getötet wurden.

lexy hat geschrieben:
aber die Berichte in den meisten DK Foren sind doch sehr einseitig, man hört nur wie toll und Hundefreundlich DK ist. Die wirklichkeit kennt kaum jemand. Weil sie niemand hören möchte.


Ich kann und möchte nicht für anderen Foren oder Plattformen sprechen, dieses hier ist primär für Urlauberthemen.

Meine Meinung: Selbstverständlich wären willkürliche Entscheidungen zweifelhaft besonders wenn es darum geht einen Hund grundlos einschläfern zu lassen.

Aber: nach wie vor sehe ich Dänemark für Urlauber als Hundefreundlich an. Denn wäre es nicht so, würden sich in den DK-Foren auch Beiträge und Berichte von "Betroffenen"-Urlaubern häufen und die sind mir seit Einführung 2010 nicht bekannt. Hier im Forum sind viele Stammurlauber mit Hunden angemeldet, die jahrelang nach Dänemark fahren. Ihnen würde ich pauschal nicht absprechen, dass sie die Wirklichkeit in Dänemark nicht kennen.

Natürlich mag nicht alles richtig laufen, doch das ist ein Bereich der die Urlauber nur bedingt betrifft und hier nicht die richtige Lobby anspricht.

lexy hat geschrieben:
Nun,ich weiss nicht was an den Kopien nicht seriös sein soll, verlinkungen kann ich nicht setzen, die FB Seite kann oder darf ich nicht verlinken, aber gleichzeitig möchte man Quellen habe und Beweise.


Das kann ich einfach erklären: eine Facebookseite kann theorethisch jeder eröffnen und dann auch nach beliebem moderieren oder Inhalte einstellen (ohne einen Link von der richtigen Webpräsenz fehlt mir ein wenig die Sicherheit, das diese Infos auch wirklich von der Organisation kommen und jemand von dort auch ein Auge darauf hat).

Sonst hätte ich damit eher kein Problem.

@Hescha das von FB bekannte "gefällt mir" gibts ja hier nicht (Nein nein...und kommt auch nicht! Aber in diesem Fall würde ich es Ausnahmsweise drücken) :D

Gruß

Oliver

_________________
Bild http://www.danforum.de - Das Dänemark Forum und DK Portal Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 21:01 


Registriert: So 13. Jan 2013, 13:17
Beiträge: 10
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Und weil noch kein Fall bekannt ist der sich um einen Urlauber Hund dreht ist die die Hundewelt in DK in Ordnung..??
Leute lest doch mal das Gesetz richtig, Tourist hat das schon sehr gut erkannt, und seid froh darüber das es noch keinen Hund von Urlaubern getroffen hat, aber was nicht könnte noch werden.
Eventuell weil der Urlauber Hund beim der nächsten Rangelei einem anderen Hund einen "Kratzer" zugefügt hat.
So was hat etlichen dänischen Hunden schon das Leben gekostet und das sind auch Fakten. Von daher finde ich schon das so etwas auch in ein Urlaubs Forum gehört.

Oliver, man findet aber auch viele Berichte auf der Website von Fairdog ;) ohne auf die FB Seite zugehen, wenn man nicht vertraut das sich da die richtigen hinter verbergen.
Es würde doch reichen per Mail zufragen ob man mal den Link haben kann zur FB Seite wenn es einen wirklich Interessieren würde ab das tut es anscheinend nicht.


So nu bin ich wirklich aus diesem Tread raus..

Gute Nacht..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 21:40 


Registriert: So 20. Jan 2013, 16:07
Beiträge: 39
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Hej Olli,

vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mich erst jetzt durch diesen Thread und die entsprechenden Links mit dem Gesetzestext beschäftigt und dieser legitimiert mögliche Willkür. Das gefällt mir nicht. Vielleicht istes beruhigend zu wissen, dass noch keine Fälle von beschlagnahmten Urlaubshunden bekannt geworden sind. Es wäre aber auch überraschend, wenn die dänische Polizei mit zweierlei Maß messen würde, d. h. dänische Hunde einschläfern lassen würde- andere nicht.

Heschas Beitrag gefällt mir leider nur in Teilen. :rotbacke: Ich kann auch sehr gut auf unangeleinte Hunde in Dünen und Wäldern verzichten. Hier wünsche ich mir sogar, dass die Hundebesitzer, die so etwas zulassen, mehr verwarnt oder ermahnt etc. werden. Aber darum geht es gar nicht in dem Gesetzestext. Es geht in ihm auch nicht ausschließlich um Kampfhunde (bitte nachlesen…).
Übrigens informiert z. B. feriepartner nicht über das neue Gesetz. (Feriepartner - Urlaub mit Hund)


Gruß
Tourist


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 22:10 

Administrator

Benutzeravatar


Registriert: Mo 8. Sep 2008, 13:32
Beiträge: 3593
Postleitzahl: 29451
Land: Deutschland

Hej zusammen,

Lexy hat geschrieben:
und seid froh darüber das es noch keinen Hund von Urlaubern getroffen hat, aber was nicht könnte noch werden.


Kann-Szenarien finde ich grundsätzlich schwierig zu diskutieren. Besonders in dem Fall, da das entsprechende Gesetz schon seit über 2 Jahren angewandt wird und es noch keinen einzigen Fall gibt, der auf die Zielgruppe hier passt. Daher wundert mich auch etwas die vermehrte Unruhe erst jetzt. Natürlich kann ich sie zum Teil aus Sicht der Tierfreunde nachvollziehen und aus meiner Sicht - ist an dem Thema offenbar eine Hauptproblematik: Es ist nicht klar definiert wie oder womit man bei Problemfällen eindeutig nachweisen kann, dass der Hund nicht zur Gruppe gehört. Und das ist ein Problem was wir hier nicht lösen.

Generell sehe ich es sehr ähnlich wie Hescha. Vielleicht ein Vorschlag für alle Tierfreunde, die nicht mit dem Gesetz einig sind: schaut nach Plattformen oder Organisationen, die Gemeinsam nach (fairen) Möglichkeiten suchen sich für eine realistische Änderung zu engagieren. Dafür ist vielleicht FairDog eine Anlaufstelle - das Forum hier nicht.

Letztlich werden wir hier keine Lösung finden, eine Seite wird immer sagen "Fahrt bedenkenlos hin", die andere "Fahrt da nicht hin". Keine wird hier ein Ergebnis bringen (außer Werbung für Medien oder Organisationen die sich mit der Thematik aktuell befassen).

Gruß

Oliver

_________________
Bild http://www.danforum.de - Das Dänemark Forum und DK Portal Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Urlaub mit dem Hund in Dänemark, besser nicht?????
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 23:23 


Registriert: Do 18. Aug 2011, 13:50
Beiträge: 10
Wohnort: Rheinland
Land: Deutschland

Melde mich mal als FB-Userin, die das Thema auch dort verfolgt und GERADE als Dänemark-Freund versucht, etwas zu verändern, sprich, ich nehme an den Aktionen teil, Thor betreffend und auch das ganze unsägliche Gesetz...

Wir haben für 2013 bereits 2 x gebucht - und wenns nach mir geht werden wir stornieren, was viel Geld kosten wird. Aber ich werde den Urlaub dort einfach nicht mehr genießen können. Es tut mir in der Seele weh, aber wir werden zukünftig DK meiden, sollte das Gesetz nicht gekippt werden - womit ich nicht rechne, ich befürchte eher, es wird verschärft.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 70 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste



Suche nach:

Auch interessante Themen


Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB

Passwort vergessen?



Content Partner

Mit einigen themenverwandten Webseiten gibt es Partnerschaften die dabei helfen, noch mehr DK-Freunde auf das Dänemark Forum aufmerksam zu machen:

dansk.deferiepartner.dk